Oberliga 7. Spieltag: Zu Gast in der Domstadt

ssv brixen 2014-15_kaderFür neuen Schwung beim SSV Brixen sorgt der Trainerneuling Martin Wachtler. Martin wusste mit dem Juniorenteam zu überzeugen und empfahl sich somit für den Posten als Cheftrainer der noch jungen Oberligamannschaft.  Nach dem letztjährigen (aus Brixner Sicht) etwas enttäuschenden 8. Platz in der Tabelle, entschied man sich für die Trennung von Trainer Stefan Gasser und startet diese Saison abermals bei Null. Folglich war in den Sommermonaten einiges los in der Domstadt. Zu den wichtigsten Neueinkäufen gehört sicherlich der Torwart Simon Mair der im Jugendsektor vom FC Südtirol aufgewachsen ist und in den letzten Jahren beim SV Tramin den Kasten sauber hielt. Neben Luca Varoli (Klausen) und dem Stürmer  Cece Scaratti (Meran) schließen sehr viele junge Spieler zum Team auf. Darunter sind Lukas Obkircher (Junioren FC Südtirol), Ivan Angerer, Marco Miuli, Hannes Villscheider, Samuel Schönegger, Ivan Giudici, Davide Dalcortivo und Lukas Niederwolfsgruber (alle eigene Jugend).

Namhaftester Abgang bei den Brixnern ist Martin Ritsch der zum Ligakonkurrenten St. Georgen wechselte. Auch sein Bruder Martin wird voraussichtlich die ganze Saison nicht dabei sein können, da er gerade erst am Kreuzband operiert wurde. Weitere Abgänge sind Armin Mayr (Eppan) Hansi Mair (St. Pauls), die beiden Torhüter Philipp Knoflach (Plose) und Simon Larcher (Milland), sowie Johannes Seeber (Albeins).

Wie zuvor bereits erwähnt konnte man die letztjährig gesteckten Ziele im Verein nicht erreichen und war somit am Ende der Meisterschaft mit Platz 8 unter dem Soll. Die Mannschaft war in allen Bereichen mit erfahrenen Spielern teils auch aus der Serie D bestückt, trotz alledem brachte man den Motor schon vom Anfang an nicht ins laufen.

Eine der Stärken von Brixen ist der Mix aus alt und jung, gepaart mit einem exzellenten Torwart. Simon Mair ist in der Oberliga einer der besten Torhüter. In der Verteidigung setzt Brixen auf altbewährtes und genau diese „Alten“ sind es, welche hinten die Bude dicht machen. Mit nur 3 Gegentreffern hat Brixen die beste Abwehr der laufenden Saison. Fiechter, Prossliner, Fäckl und Siller sind die Stützen im Team, vorne hingegen „wirbeln“ die Jungen Wilden. Nagler, Mirabella, Lorenzi und auch Vecchio sind vielsprechende Talente aus der eigenen Fußballschule die schon einige Jahre an Oberligaerfahrung mitbringen.

Der Start in die neue Oberligasaison verlief für den SSV sehr gut. Mit einem 1:0 Sieg gegen St. Georgen und gegen Comano gingen sie zwei Mal als Sieger vom Platz . Danach gab es 4 Unentschieden in Folge, aber immerhin ist die Mannschaft heuer noch ungeschlagen.

Letztes Jahr hat der Bozner FC gegen Brixen alle 6 Punkte liegen lassen müssen, wobei man die Spiele immer sehr knapp verlor. Nach einem 2:3 zuhause, setzte es in Brixen eine 1:0 Niederlage. (Bertoldi verschoss in der 92. Minute einen Elfmeter)