Geschichte

11. Juli 1962 Im Café Plankensteiner in der Goethestraße treffen sich Alfons Loacker, Alois Decarli, Nikolaus Corradina, Josef Maffei, Oskar Trenner und Max Auer mit dem Ziel, einen neuen Bozner Fußballverein zu gründen. Es kam zum Zusammenschluß von FC Rapid un Blau-Weiß Bozen, und der neue Club mit den Sektionen Fußball und Tischtennis erhielt den Namen Bozen Fußball Club. Die Vereinsfarben sind Orange-Schwarz. Zum ersten Präsidenten des Vereins wurde Max Gruber gewählt, zu seinem Stellvertreter Alfons Loacker.
Gruendungs-Urkunde

Die Gründungsurkunde

Mannschaft-1962

Die Mannschaft von 1962

1962/63 Am 14. Oktober 1962 bestreitet der Bozener FC unter der Führung von Trainer Nikolaus Corradina sein erstes offizielles Meisterschaftsspiel im Kreis B der 2. Amateurliga.
1962/63 In seiner ersten Meisterschaftssaison belegt der Bozner FC den vorletzten Tabellenplatz mit 3 Siegen, 3 Unentschieden und 8 Niederlagen.
1964/65 Der Bozner FC schickt zum ersten Mal eine Juniorenmannschaft ins Rennen.
1965 Josef Göller wird neuer Präsident des Bozner FC.
1965/66 Luciano Pagani ist in dieser Saison erstmals Trainer des Bozner FC. Er behält dieses Amt 10 Jahre lang bis 1975 und ist somit einsamer Rekordhalter in dieser Statistik.
1966/67 Die Mannschaft der 2 Amateurliga schließt erstmals eine Meisterschaft mit einem positiven Torverhältnis von 31:30 ab.
1968/69 Der Bozner FC belegt den zweiten Tabellenplatz und verpasst somit den Aufstieg in die 1. Amateurliga um Haaresbreite: Nur 1 Punkt trennt die Orange-Schwarzen vom Kreissieger Inter Club Bozen.
1969 Karl Waldner wird zum Präsidenten des Bozner FC gewählt.
1969/70 Trotz 16 Treffern von Rudi Erschbaumer erreicht der Bozner FC wieder nur den undankbaren 2. Platz in der Tabelle.
1972 Dr. Hans Meraner wird neuer Präsident des Bozner FC und bleibt 10 Jahre lang bis 1982.
1973/74 In den beiden Spielsaisonen 72/73 bzw. 73/74 wird „Bomber“ Rudi Erschbaumer zweimal in Folge Torschützenkönig der 2. Amateurliga mit 25 bzw. 23 Toren (bei nur 18 Meisterschaftsspielen!).

Mannschaft-1973

Die Mannschaft von 1973

1976/77 Erster Abstieg in die 3. Amateurliga.
1977/78 Prompter Wiederaufstieg in die 2. Amateurliga unter Trainer Georg Markart.
Im selben Jahr beteiligen sich erstmals 2 Jugendmannschaften am VSS-Turnier (Schüler und Zöglinge). Die Zöglinge von Trainer Meinhard Mayr werden auf Anhieb Kreissieger.
1979/80 Aufstieg in die 1. Amateurliga. Am letzten Spieltag der Meisterschaft sichert sich der Bozner FC unter der Führung von Trainer Walter Vigl in einem denkwürdigen Spiel gegen den SV Natz den 2. Tabellenplatz und somit das Recht, in die 1. Amateurliga aufzusteigen.
1980/81 Erstmals wird eine B-Mannschaft in die 3. Amateurliga eingeschrieben. Sie bleibt für 3 Jahre das Auffangbecken für junge Talente.
1982 Der bisherige Vizepräsident Erwin Degasperi löst Dr. Hans Meraner als Vereinspräsident ab.
1982/83 Der Bozner FC beginnt mit dem Aufbau einer kontinuierlichen Jugendarbeit. Gleich drei Jugendmannschaften bestreiten die verschiednene VSS-Meisterschaften.
1985 Im März 1985 sind die Räumlichkeiten des Vereinssitzes in der Silbergasse 17 in Bozen bezugsfertig.
1985/1986 Abstieg in die 3. Amateurliga.
Die B-Jugend wird souveräner Kreissieger und erreicht beim Landesfinale in Niederdorf den 3. Rang.
1986 Neuer Vereinsrekord! Neun Mannschaften werden in die verschiedenen Meisterschaften eingeschrieben.
1987 Nachdem die 1. Mannschaft des Bozner FC am Ende der Meisterschaft punktegleich mit Europa Bozen an der Tabellenspitze liegt, wird durch ein Entscheidungsspiel der Aufsteiger ermittelt: der Bozner FC verliert knapp mit 0:1. Auch die Mannschaften der A-Jugend, B-Jugend und C-Jugend müssen sich in den jeweiligen Meisterschaften mit dem 2. Platz zufrieden geben.
1987 Mit einem Festakt im Bozner Kolpinghaus wird das 25-jährige Bestehen des Bozner FC gefeiert. Es erscheint das Buch zum 25.jährigen Vereinsjubiläum
1988/1989 Wiederaufstieg in die 2. Amateurliga unter Trainer Piero Alban.
1989 Die Nachwuchsmannschaft der D-Jugend wird Landesmeister.
1989/90 Die U-18 des Bozner Fc mit Trainer Erich Prackwieder wird Kreissieger und zweiter der Landesmeisterschaft.
1990 Nach dem Rücktrtitt von Präsident Erwin Degasperi wird Walter Rainer zu seinem Nachfolger gewählt.
1993/94 Der Bozner Fc erreicht am letzten Spieltag nur ein 2:2 Unentschieden. Mit einem Punkt Rückstand auf den rettenden 10. Platz wird die Mannschaft Vorletzte und muss in die 3. Amateurliga absteigen.
Die B-Jugend und die A-Jugend des Bozner Fc werden Kreissieger und belegen bei der Landesmeisterschaft in Sarnthein die Plätze 2 bzw. 3.
1994/95 Die A-Jugend wird Kriessieger in der Verbandsmeisterschaft.
1995 Hermann Obexer tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Präsidenten Walter Rainer an.
1996/97 Die 1. Mannschaft mit Trainer Gianfranco Perosa schafft den Aufsteig in die 2. Amateurliga, nachdem sie sich in der Meisterschaft den zweiten Platz gesichert hatte.
Die B-Jugend wird Kreissieger und verliert bei den Landesfinalspielen erst das Finale gegen Bruneck.
1998/99 Die A-Jugend und die C-Jugend werden Vizekreissieger. Die D-Jugend wird souveräner Landesmeister in ihrer Altersklasse
2000 Die Präsidenten des Bozner FC und des FC Südtirol einigen sich auf eine enge Zusammenarbeit im Jugendsektor. Die Fussballschule FC Südtirol – Bozner FC wird aus der Taufe gehoben.
2000/01 Nach dem 3. Tabellenplatz im Vorjahr gewinnt die 1. Mannschaft des Bozner FC die Meisterschaft der 2. Amateurliga Gruppe B und schafft somit, unter Trainer Giovanni Pellizzari, den Aufstieg in die 1. Amateurliga.
2001/02 Nach 20 Jahren Abwesenheit in der 1. Amateurliga erreicht die Mannschaft des Bozner FC gleich im ersten Jahr den ausgezeichneten 4.Platz. Die neu formierte B-Mannschaft gewinnt auf Anhieb und dazu noch ungeschlagen die Meisterschaft der „Reserven“ Gruppe C.
Die D-Jugend unter Trainer Cesarino Perazzani erreicht die nationalen Finalspiele in Coverciano bei Florenz.
2002 Am 3. Jänner stirbt Vereinspräsident Hermann Obexer an den Folgen eines Herzstillstandes, den er während der Weihnachtsfeier des Bozner Fc erlitten hat.
Einen Monat später wird Dr. Alexander Zelger zum neuen Präsidenten des Bozner Fc gewählt.
Die neuen Büros und Sportanlagen auf der Bozner Talferwiese sind bezugsfertig.
2003/04 Für die laufende Spielsaison werden 14 Mannschaften in die verschiedenen Meisterschaften des Fussballverbandes und des VSS eingeschrieben. Neuer Vereinsrekord! Zusätzlich gibt es noch 2 Trainingsgruppen. Insgesamt streifen sich 350 aktive Spieler aller Altersklassen das orange-schwarze Dress des Bozner FC über.
2004/05 Um den Jugendspielern einen sportlichen Anreiz zu bieten und damit die Abwanderungen aufzuhalten wird versucht mit der 1. Mannschaft einen weiteren Sprung in die höhere Liga, der Landesliga zu starten. Mit Antonello Cappaldo, der in der Rückrunde Bruno Dellago als Trainer ersetzt gelingt der Aufstieg über das Pokalendspiel.
2005/06 Die erste Saison in der Landesliga wird mit einem beachtlichen 8. Tabellenplatz abgeschlossen. Auch die Jugendmannschaften verzeichnen ausgezeichnete Erfolge. Den Junioren und der A-Jugend gelingt es bis in die Finalspiele zu gelangen.
2006/07 Wie schon vorauszusehen war, wird die zweite Spielsaison in einer höheren Liga immer die schwierigere. Dies bestätigt sich auch beim Bozner FC der mit dem 11. Rang im hinteren Drittel der Meisterschaft landet.

Serie-C-Maedchen-Mannschaft

Serie-C-Maedchen-Mannschaft

2007/08 Ein weiterer Versuch sich in der Landesliga zu behaupten endet mit einem 8. Tabellenplatz.
2008/09 Mädchenmannschaft gewinnt die Meisterschaft der Serie C – steigt jedoch vorwiegend aus finanziellen und organisatorischen Gründen nicht in die Serie B auf. Marco Nicoletti übernimmt als neuer Trainer die 1. Mannschaft. Nach einer schwachen Hinrunde gelingt es die Mannschaft am Ende der Meisterschaft am 9. Tabellenplatz zu palzieren.
2009 Helmuth Stuppner wird in der Vollversammlung vom 21.01.2009. zum neuen Präsidenten des Bozner FC gewählt. Er tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Präsidenten Dr. Alexander Zelger an.
2009/10 Mit Walter Zingerle wir für die 1. Mannschaft ein neuer Trainer verpflichtet. Mit ihm soll versucht werden, die Jugendspieler des eigenen Vereines immer mehr in die Kampfmannschaft einzubauen. Der 10. Tabellenplatz spiegelt die Aufbauarbeit. In der Jugendarbeit können auch in dieser Saison wieder gute Resultate erzielt werden. B-Jugend Landemeister, A-Jugend Vizelandesmeister. Die Reservemannschaft wird Landesmeister. .
2010/11 Die Aufbauarbeit der vergangenen Jahre macht sich bemerkbar. Das Konzept die eigenen Jugendspieler mehr und mehr in die 1. Mannschaft einzubauen wir vorangetrieben. Der 5. Tabellenplatz lässt für die Zukunft hoffen. Die von Peter Stauder betreuten Junioren schaffen den Weg bis ins Finale und gewinnen dies gegen Virtus DB mit 2:1.
2011/12 Das Saisonziel, an der Spitze der Landesliga mitzuspielen, wird klar verfehlt. Im Laufe der Rückrunde trennt man sich von Trainer Walter Zingerle und Flavio Toccoli wird Spielertrainer. Es reicht am Ende zum Klassenerhalt.
2012 Der Verein feiert sein 50-jähriges Bestehen. Mit einem großen Festakt auf Schloss Maretsch wird dies auch gebührend gefeiert.
2012/13 Das ursprünglich ausgegebene Saisonziel (unter die ersten fünf) wurde mehr als übertroffen. Pünktlich zum 50-jährigen Vereinsjubiläum wurde der erstmalige Aufstieg in die Oberliga perfekt.
Titelgewinn