14. Spieltag: Das letzte Heimspiel 2014 gegen Salurn

Salurn war letztes Jahr eines der wenigen Teams die uns zwei Niederlagen zufügte. Ende November wurden sie damals noch Herbstmeister, doch dann begann der freie Fall bei der Mannschaft aus dem Unterland. Am Ende musste man noch um den Abstieg zittern und auch die heurige Saison läuft noch nicht ganz so wie gewollt. Daher war Marco Bertoncini auch der erste Trainer in der aktuellen Oberliga Saison der vorzeitig das Feld räumen musste. Neu auf der Bank ist ein Altbekannter. Ex-Salurn Spieler Yuri Pellegrini, der trotz seines hohen Alters  auch noch als Spieler in die Bresche springt, übernahm vor kurzem den Klub als Spielertrainer.

Yuri Pellegrini

Yuri Pellegrini

Die Mannschaft wurde zu Beginn der Meisterschaft vollkommen umgekrempelt. Alles neu, so hieß das Motto zum Meisterschaftsauftakt. Aus einer komplett neu zusammengewürfelten Mannschaft ein Team ein eingeschworenes Team zu formen gelang Marco Bertoncini schon über mehrere Jahre. Dieses Jahr kam aber alles anders. Zur seiner Verteidigung ist zu sagen dass sich einige Schlüsselspieler wie Stonfer und Bonazza sofort verletzten und auch allgemein der Kader nicht mehr der gegenüber anderen Jahren ist.

Nicht mehr im Team sind des weiteren Ausnahmekönner wie der Torwart Corradini (Weinstraße Süd),  Matteo Pederzolli (Albiano), MatteoTulipano (Virtus DB), Dennis Casatta (Garibaldina), Massimiliano Waldner (Adige), Stefano Magelli, Marco Marzochella (beide Trient), Davide Paracampo (Mezzocorona), Daniele Virzí, Alex Rossi (beide Rotaliana), Stefano Defranceso (Laag), Alex Tschurtschenthaler, Matteo Tava (beide Roveré della Luna), Matys Goller (Tramin), Carlo Spalore (schulische Gründe), Luca Fichera, Marco Ferrai (beide Ziel unbekannt).

Neu dazugestoßen sind Davide Ferrari (Villazzano), Daniele Stefania (Bozen 96), Paolo Nardin (Albiano), Tobias Dipoli- Wieser (FC Südtirol Jugend), Luca Michelon (Lavis), Luca Bonazza (Alense), Manuele Giacomuzzi (St. Pauls), Daniele Stonfer (Alta Anaunia),  Leo Facchin, Simon Cristofoletti, Thomas Montel, Riccardo Nicolussi, Daniele Pedot (alle eigene Jugend).

Massimo Dalpiaz

Massimo Dalpiaz

Die Mannschaft ist in diesem Jahr nicht optimal gestartet, der abgespeckte Kader sowie die Verletzungen von Bonazza und Stonfer wiegen schwer. Zudem ist Torjäger Giacomuzzi noch nicht richtig in fahrt gekommen. Einziger Lichtblick ist der Torgarant Massimiliano Dalpiaz.

Mit 9 Punkten liegt Salurn derzeit an vorletzter Stelle. Der Trainerwechsel hat der Mannschaft aber sicherlich zusätzliche Motivation gegeben, denn letztes Wochenende setzte es einen Überraschenden 4:1 Sieg gegen Levico Terme. Unsere Mannschaft soll also gewarnt sein, um die Mannschaft aus dem Unterland nicht unterschätzen.

Beide Klubs haben keinen gesperrten Spieler. Der Bozner FC muss erneut auf Bernd Saltuari verzichten, der voraussichtlich erst wieder in der Rückrunde voll angreifen wird.